Crowdfunding für das Buch „Wüstungen” von Anne Heinlein und Göran Gnaudschun

2016-11-08

 titel-wuestungen-heinlein-und-gnaudschun-1236x930

www.visionbakery.com/wuestungen

„Wüstungen“, das sind geschleifte Orte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, die zwischen 1952 und 1988 dem Erdboden gleichgemacht wurden. Es gab Ortschaften, die das freie Schussfeld gestört haben, die schlecht zu bewachen waren oder die einfach zu nah an der Grenze standen ­– vom Einzelgehöft bis zum ganzen Dorf. Wir haben uns auf die Suche gemacht und sind dabei nicht nur auf Orte gestoßen, sondern wir haben Menschen und Ihre Schicksale kennengelernt und wir sind durch intensive Archivarbeit tief in die Geschichte Deutschlands eingetaucht.
Wir arbeiten mit dokumentarischem Material und gehen künstlerisch damit um. Dabei bringen wir verschiedene Ebenen zusammen, die das Thema aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Anne Heinlein, Groß Grabenstedt I, Landkreis Salzwedel/Sachsen-Anhalt, erstmals urkundlich erwähnt: 1291, gewüstet: 1986

Anne Heinlein, Groß Grabenstedt I, Landkreis Salzwedel/Sachsen-Anhalt, erstmals urkundlich erwähnt: 1291, gewüstet: 1986

Anne Heinlein hat großformatige Landschaftsfotografien in schwarz-weiß von den Orten gemacht, an denen seit Jahrzehnten nichts Gebautes mehr steht. Wiesen, Wälder, Landschaftsecken und kleine Flächen sind zu sehen, in denen der Betrachter wie auf leere Bühnen, Häuser, Straßen und Höfe imaginieren kann. Scheinbar ist es Landschaftsfotografie, aber mit dem Wissen über das  Geschehene werden die Bilder zum Reflexionsraum, über den sich die Natur legt, die sich von allem ungerührt ihren Raum wieder erobert.

Continue Reading »

Die fantastischen Welten der Benedetta Großrubatscher

2016-09-15

benedetta_04Photo: Benedetta Großrubatscher, aus: Travelling

Benedetta war vor vielen Jahren eine der ersten „Studentinnen“ bei BerlinPhotoWorkshops. Seitdem ist sie viel herum gekommen und bringt immer wieder diese wunderbaren, beinahe überkomplexen visuellen Haikus von ihren Wanderungen durch die Welt mit zurück.
Nach dem Erscheinen ihres ersten Buches Ginostra, in 2015 bei Peperoni Books Berlin, kann man jetzt endlich ihre Bilder auch auf Benedettas neuer Website sehen.

Sechsundzwanzig Fast Leere Strassen

2016-09-09

09_2016_fast-leere-strassenimg_3655_480pxKai-Olaf Hesse: SECHSUNDZWANZIG FAST LEERE STRASSEN
(TWENTYSIX ALMOST EMPTY ROADS), edition of 5, 2016

Since the overwhelming success of Vingt-Six Stations Service, which had been rapidly sold out even before being featured in the book VARIOUS SMALL BOOKS Referencing Various Small Books by Ed Ruscha (edited by Jeff Brouws, Wendy Burton and Hermann Zschiegner), in 2013 and also shown at the Gagosian Gallery, NYC and Museum Brandhorst, Munich, Sechsundzwanzig Fast Leere Strassen is the latest edition of new work by Kai-Olaf Hesse and has just been released in an edition of only 5 copies.09_2016_fast-leere-strassenimg_3657_480pxThis new artist’s book features 26 unique black and white images of almost empty roads photographed in the past couple of years throughout the German landscape. The images have now been printed as finest Ultrachrome HDR inkjet digital prints on Hahnemühle 220gr/sqm Photo Rag© paper.09_2016_fast-leere-strassenimg_3661_480pxThe small book is 134x172mm (the same size as Vingt-Six Stations Service), metal-spiral-bound with flaps and comes in a hand made linen slipcase.
09_2016_fast-leere-strassenimg_3664_480pxA total edition of only 5 signed copies of Sechsundzwanzig Fast Leere Strassen
is available as of now for 350,- Euros and can be ordered via email directly by the artist: kai[at]berlinphotoworkshops.de09_2016_fast-leere-strassenimg_3668_480px

Abschlussausstellung. Was Du siehst. 2016

2016-07-21

Abschluss Was Du siehst 1
© Monika Müller-Schaenburg

Der Workshop „Was Du siehst.” geht in die Zielgeraden.
Abschlussausstellung: Sonnabend, 23. Juli 2016, 19 Uhr
BerlinPhotoWorkshops. Atelier für Photographie
Christburger Str. 18, 10405 Berlin

Es stellen aus: Monika Müller-Schauenburg, Peter Hadorn, Willy Generotzky, Peter Czikowski, René Meier und Anja Müller

Die Welt ordnet sich neu. Alles verändert sich und niemand weiß, was kommt. Das schlägt sich in den Fotografien der meisten Teilnehmer wieder, auf denen viel Suche zu sehen ist – Suche nach Bildern, die dem Zustand unserer Zeit entsprechen. Bilder, die ihren Inhalt meistens nicht sofort verraten, sondern Rätsel aufgeben, die mit der Assoziationsfähigkeit des Betrachters spielen, die dazu auffordern, die Gedanken treiben zu lassen – genauso wie es die Fotografen durch die Gegenwart getrieben hat.

Save the date! Abschlussausstellung.

2016-07-13

Peter Czikowski 160711-08-58

© Peter Czikowski

Der Workshop hat ja noch nicht einmal begonnen. Könnte man sagen. Aber trotzdem will ich hier schonmal auf unsere Abschlussausstellung von „Was Du siehst.“ hinweisen. Wird mit Sicherheit hochinteressant!

„Was Du siehst.“ Abschlussausstellung
Sonnabend, 23. Juli 2016, 19 Uhr

http://berlinphotoworkshops.de/workshops-seminare/776-2/

BerlinPhotoWorkshops.
Atelier für Photographie
Christburger Str. 18
10405 Berlin

Gäste und Interessenten sind herzlich eingeladen!

Bildungsurlaub für Workshop möglich

2016-06-02

BPW Shooting PortraitworkshopFoto: Josef Plankl

Gute Nachrichten! Für den Workshop Was Du siehst. vom 18.07.16 bis 23.07.16 habe ich einen positiven Bescheid auf „Anerkennung einer Bildungsveranstaltung“ durch das Landesverwaltungamt Sachsen-Anhalt. Man kann als Arbeitnehmer bei seinem Arbeitgeber Bildungsurlaub beantragen.

Für Sachsen-Anhalt wäre somit nur noch der Antrag beim Arbeitgeber nötig.

Menschen aus anderen Bundesländern müssten sich nochmal extra an mich wenden, gewöhnlicherweise ist die Erteilung des jeweiligen Verwaltungsamtes sehr wahrscheinlich, wenn schon ein anderes Bundesland seinen Segen erteilt hat.

Also: Kurzentschlossene aus Berufen, deren Tätigkeitsfeld eine Schnittmenge mit Fotografie aufweist und die schon immer bei BerlinPhotoWorkshops eine Weiterbildungsveranstaltung besuchen wollten, deren Urlaubstage aber immer zu knapp bemessen waren – das ist Eure Chance.

GG

With Love From Paris

2016-05-30

_MG_6516_Bl_Kor_web

Am 2. Juni 2016 gibt es im Atelier für Photographie wieder eine Ausstellungseröffnung! Diesmal zeigt uns Jörg Steinbach, langjähriger Weggefährte und Förderer von BerlinPhotoWorkshops sowie Betreiber des Ateliers für Photographie Paris auf eine ganz ungewöhnliche Art und Weise.

Es ist nicht meine Art, aber ich erlaube mir, ausnahmsweise und nur aus triftigen Zeitnotgründen, aus dem Pressetext zu zitieren:

Jörg Steinbach verbrachte vor genau einem Jahr ein paar Tage in Paris, wobei er eine Möglichkeit fand, die Stadt aus einer anderen Perspektive zu fotografieren. Der Aufnahmestandpunkt ist nicht wie gewohnt auf der Straße, sondern deutlich erhöht, was den Bildern eine besondere Anmutung verleiht. Gleichwohl fühlt der Betrachter sich, als schwebe er durch die Stadt wie in einem Traum. Eine Stadt, die auch erst auf den zweiten Blick ungewöhnlich wirkt; mit fast keinen Autos und Menschen auf den Straßen. Ein Gegenbild der pulsierenden Metropole, die bekannt ist für seine Boulevards mit Menschenströmen wohin man auch schaut, überfüllte Straßen voller Lärm und Gestank. Hier ist eine andere Seite der Stadt zu sehen – friedlich, entspannt. Wenige Menschen nur, die gemütlich flanieren, fast leere Straßen – auch das ist Paris – la belle vie.

Wir freuen uns auf die wunderbare Cecile Rose, begleitet von Valeriy Khoryshman, die den Abend mit französischen Chansons verzaubern wird. Und, wenn ich noch was hinzufügen kann: bei Jörg gibt es immer hervorragenden französischen Wein!

Ausstellung vom 03. – 14.06.2016 (am 14.06. findet ein Filmabend statt), Eröffnung: 02.06.16, 19h.

Atelier für Photographie
Christburger Strasse 18
10405 Berlin Continue Reading »

Hinter den Bildern im Mai

2016-05-01

Longe - 44LeningradGöran Gnaudschun, o.T., #21, aus: „Longe – 44 Leningrad”, 1995

Und an dieser Stelle sei auch an den Wochenendworkshop Hinter den Bildern verwiesen, dessen nächste Runde am 21./22. Mai stattfindet. Definitiv stattfindet. Es gibt aber noch freie Plätze.

GG

Vortrag an der Hochschule Darmstadt

2016-04-30

Darmstadt Plakat_Screenshots-2
Warum jetzt die Vortragsreihe „Fotografie im Wohnzimmer” heisst, habe ich nicht verstanden, aber auf jeden Fall halte ich am

3. Mai um 18 Uhr in der Aula der Hochschule Darmstadt

einen Vortrag, in dem ich über meine Bilder, meine Themen und meinen Werdegang spreche.

Davor gibt es noch für Studenten (hier machen wir uns locker und gendern nicht) aus dem Fachbereich Gestaltung um 14 Uhr einen Portfolioworkshop. Ich freue mich drauf!

GG

Was Du siehst. – Festgeklopft

2016-04-29

Sommerakademie Dresden
Foto: Christiane Kappes, Sommerakademie Dresden, 2012

Jetzt auch mal was in ureigenster Workshopsache: Viele, die sich auf Workshops bewerben, werden das kennen – findet der Workshop wirklich statt oder nicht? Wird er wegen mangelnder Teilnehmerzahl vielleicht doch abgesagt? Sollte ich Hotel und Flug buchen oder lieber noch ein wenig warten und höhere Preise in Kauf nehmen? Geschuldet ist die Situation dem riesigen Angebot an Workshopgebern, besonders in Berlin. Daran haben alle zu knabbern. So wie es aussieht, kann man demnächst auch an jeder Postfiliale einen Workshop mit künstlerischer Fotografie machen. Aber Spaß beiseite:

Der Sommerworkshop Was Du siehst. vom 18. bis zum 23. Juli 2016 hat genug Teilnehmer, um wirtschaftlich zu sein und findet definitiv statt.

Natürlich gibt es auch noch freie Plätze, aber alle, die erwägen, vielleicht teilzunehmen, können sicher sein, dass sie im Sommer dann dem Workshop auch beiwohnen werden. (Schachtelsatz im Internet geht gar nicht, aber sei’s drum.)

GG

Next »