Was Du siehst. BerlinSummerWorkshop 2017

2017-05-30

Gnaudschun - Ladispoli
Göran Gnaudschun, Lavasand, Ladispoli, 2016

Es geht wieder los! Ich bin Anfang Juli aus der Villa Massimo in Rom wieder zurück und setze mein normales Leben wieder fort. Der Workshopbetrieb gstartet neu und so freue ich mich auf den diesjährigen BerlinSummerWorkshop Was Du siehst. vom 7. bis zum 12. August. Die teilnehmenden Fotografen werden Berlin entdecken und eigenen bildnerischen Wegen folgen. Ich begleite die Projekte mit all meinem Wissen, meiner Einfühlung und meiner Erfahrung. Immer faszinierend ist, was in einer so kurzen, aber intensiven Zeit von 6 Tagen entstehen kann.

GG

Metamorphosis – Before and after Rome

2017-05-29

Spazi Aperti

In Rom haben aller Herren Länder ihre Akademien. Die rumänische Akademie macht in Ihrer Reihe SPAZI APERTI, was ich nur ungelenk mit „umherschweifenden Tagträumen” übersetzen kann einmal im Jahr eine Ausstellung mit Künstlern anderer Akademien. Der Übertitel ist „Metamorphosis – Before and after Rom” und hat irgendwas mit Ovid zu tun.
So wurde ich eingeladen, als einer der Vertreter Deutschlands mit einer Arbeit teilzunehmen. Wird bestimmt nett. Ich zeige eine neue Arbeit: „I follow rivers.”
Vielleicht ist ja der ein oder die andere zufällig in Rom.

Metamorphosis – Before and after Rom

Accademia di Romania
Valle Giulia, Piazza José de San Martin, 00197 Rom

9. Juni – 16. Juni 2017

Alle Wege – Ein RomWorkshop

2017-02-20

Rom, Villa Massimo, 2016/2017

Göran Gnaudschun, Vestalin, Rom, 2016

Rom ist großartig, vielschichtig und spannend. Ich biete vier Tage Rom an. Schöne Gelegenheit, sich mit der Kamera der Stadt zu nähern und sich in Bildern die Stadt zu erschließen.

Zeitraum: 12. bis 15. Mai 2017

www.berlinphotoworkshops.de/workshops-seminare/alle-wege-romworkshop/

„Wüstungen” von Anne Heinlein und Göran Gnaudschun: Ausstellung und Buch

2017-01-03

cover-buch-wuestungen-heinlein-gnaudschun

Im Haus am Kleistpark in Berlin eröffnet am 8. Januar 2017 um 17 Uhr die Ausstellung „Wüstungen”. Gleichzeitig erscheint das Buch im Distanz Verlag.

Ausstellung:

10. Januar bis 5. März 2017
Eröffnung, Sonntag, 8. Januar 2017, 17 Uhr

Es sprechen:
Barbara Esch Marowski, Galerieleiterin
Dr. Sabine Kuder, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Einführung:
Inka Schube, Kuratorin für Fotografie und Medienkunst am Sprengel Museum Hannover

Künstlergespräch und Buchvorstellung:
Marion Brasch spricht mit den Künstlern am Mittwoch, dem 25. Januar2017, 19 Uhr

Haus am Kleistpark
Grunewaldstr. 6-7, 10823 Berlin
Di bis So, 11 – 18 Uhr, Eintritt frei

www.hausamkleistpark.de

Buch:

„Wüstungen” von Anne Heinlein und Göran Gnaudschun
176 Seiten, Hadcover mit Leinen und Schutzumschlag
120 Abbildungen
deutsch/englisch
ISBN: 978-3-95476-181-4
Distanz Verlag, Berlin

Buchgestaltung: Uta Oettel

www.distanz.de

Crowdfunding für das Buch „Wüstungen” von Anne Heinlein und Göran Gnaudschun

2016-11-08

 titel-wuestungen-heinlein-und-gnaudschun-1236x930

www.visionbakery.com/wuestungen

„Wüstungen“, das sind geschleifte Orte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, die zwischen 1952 und 1988 dem Erdboden gleichgemacht wurden. Es gab Ortschaften, die das freie Schussfeld gestört haben, die schlecht zu bewachen waren oder die einfach zu nah an der Grenze standen ­– vom Einzelgehöft bis zum ganzen Dorf. Wir haben uns auf die Suche gemacht und sind dabei nicht nur auf Orte gestoßen, sondern wir haben Menschen und Ihre Schicksale kennengelernt und wir sind durch intensive Archivarbeit tief in die Geschichte Deutschlands eingetaucht.
Wir arbeiten mit dokumentarischem Material und gehen künstlerisch damit um. Dabei bringen wir verschiedene Ebenen zusammen, die das Thema aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Anne Heinlein, Groß Grabenstedt I, Landkreis Salzwedel/Sachsen-Anhalt, erstmals urkundlich erwähnt: 1291, gewüstet: 1986

Anne Heinlein, Groß Grabenstedt I, Landkreis Salzwedel/Sachsen-Anhalt, erstmals urkundlich erwähnt: 1291, gewüstet: 1986

Anne Heinlein hat großformatige Landschaftsfotografien in schwarz-weiß von den Orten gemacht, an denen seit Jahrzehnten nichts Gebautes mehr steht. Wiesen, Wälder, Landschaftsecken und kleine Flächen sind zu sehen, in denen der Betrachter wie auf leere Bühnen, Häuser, Straßen und Höfe imaginieren kann. Scheinbar ist es Landschaftsfotografie, aber mit dem Wissen über das  Geschehene werden die Bilder zum Reflexionsraum, über den sich die Natur legt, die sich von allem ungerührt ihren Raum wieder erobert.

Continue Reading »

Die fantastischen Welten der Benedetta Großrubatscher

2016-09-15

benedetta_04Photo: Benedetta Großrubatscher, aus: Travelling

Benedetta war vor vielen Jahren eine der ersten „Studentinnen“ bei BerlinPhotoWorkshops. Seitdem ist sie viel herum gekommen und bringt immer wieder diese wunderbaren, beinahe überkomplexen visuellen Haikus von ihren Wanderungen durch die Welt mit zurück.
Nach dem Erscheinen ihres ersten Buches Ginostra, in 2015 bei Peperoni Books Berlin, kann man jetzt endlich ihre Bilder auch auf Benedettas neuer Website sehen.

Sechsundzwanzig Fast Leere Strassen

2016-09-09

09_2016_fast-leere-strassenimg_3655_480pxKai-Olaf Hesse: SECHSUNDZWANZIG FAST LEERE STRASSEN
(TWENTYSIX ALMOST EMPTY ROADS), edition of 5, 2016

Since the overwhelming success of Vingt-Six Stations Service, which had been rapidly sold out even before being featured in the book VARIOUS SMALL BOOKS Referencing Various Small Books by Ed Ruscha (edited by Jeff Brouws, Wendy Burton and Hermann Zschiegner), in 2013 and also shown at the Gagosian Gallery, NYC and Museum Brandhorst, Munich, Sechsundzwanzig Fast Leere Strassen is the latest edition of new work by Kai-Olaf Hesse and has just been released in an edition of only 5 copies.09_2016_fast-leere-strassenimg_3657_480pxThis new artist’s book features 26 unique black and white images of almost empty roads photographed in the past couple of years throughout the German landscape. The images have now been printed as finest Ultrachrome HDR inkjet digital prints on Hahnemühle 220gr/sqm Photo Rag© paper.09_2016_fast-leere-strassenimg_3661_480pxThe small book is 134x172mm (the same size as Vingt-Six Stations Service), metal-spiral-bound with flaps and comes in a hand made linen slipcase.
09_2016_fast-leere-strassenimg_3664_480pxA total edition of only 5 signed copies of Sechsundzwanzig Fast Leere Strassen
is available as of now for 350,- Euros and can be ordered via email directly by the artist: kai[at]berlinphotoworkshops.de09_2016_fast-leere-strassenimg_3668_480px

Abschlussausstellung. Was Du siehst. 2016

2016-07-21

Abschluss Was Du siehst 1
© Monika Müller-Schaenburg

Der Workshop „Was Du siehst.” geht in die Zielgeraden.
Abschlussausstellung: Sonnabend, 23. Juli 2016, 19 Uhr
BerlinPhotoWorkshops. Atelier für Photographie
Christburger Str. 18, 10405 Berlin

Es stellen aus: Monika Müller-Schauenburg, Peter Hadorn, Willy Generotzky, Peter Czikowski, René Meier und Anja Müller

Die Welt ordnet sich neu. Alles verändert sich und niemand weiß, was kommt. Das schlägt sich in den Fotografien der meisten Teilnehmer wieder, auf denen viel Suche zu sehen ist – Suche nach Bildern, die dem Zustand unserer Zeit entsprechen. Bilder, die ihren Inhalt meistens nicht sofort verraten, sondern Rätsel aufgeben, die mit der Assoziationsfähigkeit des Betrachters spielen, die dazu auffordern, die Gedanken treiben zu lassen – genauso wie es die Fotografen durch die Gegenwart getrieben hat.

Save the date! Abschlussausstellung.

2016-07-13

Peter Czikowski 160711-08-58

© Peter Czikowski

Der Workshop hat ja noch nicht einmal begonnen. Könnte man sagen. Aber trotzdem will ich hier schonmal auf unsere Abschlussausstellung von „Was Du siehst.“ hinweisen. Wird mit Sicherheit hochinteressant!

„Was Du siehst.“ Abschlussausstellung
Sonnabend, 23. Juli 2016, 19 Uhr

http://berlinphotoworkshops.de/workshops-seminare/776-2/

BerlinPhotoWorkshops.
Atelier für Photographie
Christburger Str. 18
10405 Berlin

Gäste und Interessenten sind herzlich eingeladen!

Bildungsurlaub für Workshop möglich

2016-06-02

BPW Shooting PortraitworkshopFoto: Josef Plankl

Gute Nachrichten! Für den Workshop Was Du siehst. vom 18.07.16 bis 23.07.16 habe ich einen positiven Bescheid auf „Anerkennung einer Bildungsveranstaltung“ durch das Landesverwaltungamt Sachsen-Anhalt. Man kann als Arbeitnehmer bei seinem Arbeitgeber Bildungsurlaub beantragen.

Für Sachsen-Anhalt wäre somit nur noch der Antrag beim Arbeitgeber nötig.

Menschen aus anderen Bundesländern müssten sich nochmal extra an mich wenden, gewöhnlicherweise ist die Erteilung des jeweiligen Verwaltungsamtes sehr wahrscheinlich, wenn schon ein anderes Bundesland seinen Segen erteilt hat.

Also: Kurzentschlossene aus Berufen, deren Tätigkeitsfeld eine Schnittmenge mit Fotografie aufweist und die schon immer bei BerlinPhotoWorkshops eine Weiterbildungsveranstaltung besuchen wollten, deren Urlaubstage aber immer zu knapp bemessen waren – das ist Eure Chance.

GG

Next »